Sie sind hier

Überregionale Termine

Überregionale Termine

Pressebild_Andreas-Edmueller_c_privat

06. 02.

Verschwörungs­spinner oder seriöse Auf­klärer? Wie man Verschwörungs­theorien professionell analysiert

Buchvorstellung von Dr. Andreas Edmüller in der Innenstadtbibliothek Fürth

Was ist eigentlich eine Theorie? Was zeichnet eine gute Theorie aus? Wann haben wir es mit einer Pseudo-Theorie zu tun? Verschwörungsspinner oder seriöse Aufklärer – wie erkenne ich den Unterschied? Um genau diese Fragen geht es in dem Vortrag zum gleichnamigen Buch des Philosophen Andreas Edmüller: Das Handwerkszeug zur systematischen argumentativen Analyse von Verschwörungstheorien wird in Anlehnung an die Wissenschaftstheorie Schritt für Schritt und sehr anschaulich vermittelt. Mit vielen konkrete Beispielen sorgt der Autor für Klarheit und Verständlichkeit (Watergate, Chemtrails, QAnon, …). (weiter...)

Foto: Evelin Frerk

08. 02.

Auguste Comte - Wissenschaftliche Weltanschauung und positive Philosophie

Vortrag von Helmut Fink bei der Gesellschaft für kritische Philosophie in Nürnberg

Auguste Comte (1798-1857) ist als "Vater des Positivismus" und Gründer der Soziologie bekannt. Weniger bekannt ist, dass er in seinen späten Jahren eine "Religion der Humanität" vertreten hat, die auf der Grundlage eines wissenschaftlichen Weltverständnisses die alte Lehre der katholischen Kirche ablösen und einer friedlichen Entwicklung der Menschheit den Weg weisen sollte. Im Vortrag möchte Helmut Fink der Comte'schen Parole "Ordnung und Fortschritt" nachspüren und die Relevanz seiner Ideen für die heutige Zeit mit dem Publikum diskutieren. (weiter...)

kortizes.de

12. 02.

Wer braucht Philosophie? Vom Nutzen des Hinter­fragens in Wissen­schaft und Alltag

Diskussion mit Dr. Michael Jungert und Dr. Thomas Grethlein in der Villa Leon in Nürnberg

Philosophie als Reflexionswissenschaft gilt oft als abgehoben, anwendungsfern, blutleer und vergeistigt. Andererseits sind von jeher hohe Erwartungen an Orientierungswissen und Sinngebung mit der Philosophie verbunden. Im Gespräch mit den Gästen, das vom Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs (Kortizes) in Kooperation mit der Giordano-Bruno-Stiftung ausgerichtet wird, werden verschiedene Zugänge zur Philosophie lebendig und ihr Nutzen für die Öffentlichkeit greifbar: im Wissenschaftsbetrieb, im Wirtschaftsleben, in Politik und Ethik sowie in der persönlichen Lebensführung. (weiter...)

Pressebild_Tim-Rohe_c_Georg-Poehlein

14. 02.

Die Evolution der Wahr­nehmung

Vortrag von Prof. Dr. Tim Rohe im Rahmen der Kortizes-Reihe "Vom Reiz der Sinne" in Nürnberg

Wenn wir die Welt um uns herum wahrnehmen, meinen wir die Realität zu sehen, hören, fühlen, schmecken oder riechen. Allerdings zeigen die Evolution unserer Wahrnehmung und viele Wahrnehmungsphänomene, dass dieses subjektive Erleben der äußeren Welt ein Trugschluss sein könnte … Denn unser Gehirn hat sich evolutionär entwickelt, um unsere Wahrnehmung zu konstruieren. Wahrnehmungsphänomene, wie z.B. Illusionen, können aber sehr hilfreich sein, um die Prinzipien und Entwicklung unserer Wahrnehmung zu untersuchen und zu verstehen. Die Veranstaltung wird vom Kortizes-Institut für populärwissenschaftlichen Diskurs in Kooperation mit der gbs und dem Bildungszentrum Nürnberg ausgerichtet. (weiter...)

Susanne Schröter © ffgi.jpg

17. 02.

Global gescheitert? - Der Westen zwischen Anmaßung und Selbsthass

Buchlesung mit der Ethnologin Susanne Schröter in Bremen

Selten schien der Westen so geschlossen wie zu Beginn des Ukraine-Kriegs. Die Werte der Freiheit und Demokratie galt es gegen ein autokratisches System zu verteidigen. Doch hinter der vermeintlichen Geschlossenheit zeigten sich schnell die ersten Bruchstellen. Wie werden wirtschaftliche Zwänge mit politischen Zielen in Einklang gebracht? Wie viel sind dem Westen die eigenen Ideale wert? Dass sich dahinter ein tiefgreifendes strukturelles Problem des Westens verbirgt, zeigt die Ethnologin und Islamexpertin Susanne Schröter in ihrem neuen Buch. (weiter...)