Regionalgruppe Stuttgart

Die Neuentdeckung des Himmels - Auf der Suche nach Leben im Universum

19 Mai, 2015 - 19:00 - 21:00

Seit wenigen Jahren haben wir den Beweis: Es gibt sie, fremde Welten, auf denen ideale Bedingungen für die Entstehung von Leben herrschen. Dank der Erkenntnisse moderner Astrophysik erhöht sich die Wahrscheinlichkeit täglich, dass wir dieses Leben aufspüren. Florian Freistetter schildert an diesem Abend, wie Wissenschaftler erst lernen mussten, das Unsichtbare zu sehen, um Supererden und Heiße Jupiter zu finden. Er legt dar, wie fremde Welten beschaffen sein müssen, damit auf ihnen Leben entstanden sein kann – und wie wir mit Hilfe neuer Teleskope bald herausbekommen, wie Außerirdische wirklich aussehen. Anschließend steht der Autor zur Diskussion bereit.

Über den Referenten:
Florian Freistetter hat an der Universität Wien Astronomie studiert. Seine Doktorarbeit schrieb er über Asteroiden. Von 2005 bis 2012 arbeitete er an der Universitätssternwarte Jena. 2008 rief er das Astronomie-Blog „Astrodicticum simplex“ ins Leben, eines der meistgelesenen Wissenschaftsblogs in deutscher Sprache. Freistetter lebt und arbeitet als Wissenschaftsautor in Jena.
Zuletzt erschienene Titel: Der Astronomieverführer: Wie das Weltall unseren Alltag bestimmt, Die Neuentdeckung des Himmels: Auf der Suche nach Leben im Universum, Rosetta - Rendezvous im All, Der Komet im Cocktailglas

 

 
S-Bahn: Haltestelle Feuersee; Bus 41/43: Haltepunkt Mörikestraße

Eintritt:
frei, um eine Spende wird gebeten
Platzreservierung möglich unter reservierung@gbs-stuttgart.de

Büchertisch:
Vor Ort können Bücher des Autor erstanden werden (solange Vorrat reicht).

Veranstalter:
Die Humanisten Baden-Württemberg
Die AnStifter
GBS Stuttgart

Weitere Veranstaltungen der Reihe "Aufklärung im 21. Jahrhundert"

Uwe Lehnert: Die (un)heimliche Macht der Kirchen – Über den unverändert hohen Einfluss der Kirchen in Deutschland

21 Mai, 2015 - 19:00 - 21:00

Die Kirchen erhalten vom Staat erhebliche Finanzmittel und verfügen über verborgen gehaltene finanzielle Reichtümer in Form von Immobilien, Unternehmen oder etwa Aktienbesitz. Der Normalbürger bringt Finanzkraft dennoch kaum mit politischem Einfluss in Verbindung. Die Privilegien im Rahmen des Kirchlichen Arbeitsrechts lassen schon eher den Verdacht aufkommen, dass den Kirchen außerordentliche Rechte und damit gesellschaftspolitischer Einfluss eingeräumt wird. Politikbestimmende Macht üben die Kirchen vor allem über die Parteien, die Rundfunk- und Fernsehanstalten sowie die obersten Gerichte aus. In allen entscheidenden Positionen dieser drei Bereiche haben die Kirchen ihre Vertreter platzieren können. Ein vierter, unauffälliger, aber sehr einflussreicher Bereich, die Ebene der Ministerialbürokratie, deren Aufgabe die Vorbereitung und Umsetzung von Gesetzen und Verwaltungsvorschriften ist, ist ebenfalls durchsetzt mit kirchlichen Vertretern. – Ist also Deutschland ein Kirchenstaat?

Über den Referenten:
Uwe Lehnert ist emeritierter Professor für Bildungsinformatik und Bildungsorganisation. An der Freien Universität Berlin leitete er den Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie und gründete den Arbeitsbereich Bildungsinformatik und Bildungsorganisation. Von Prof. Lehnert erschien zuletzt die 6., aktualisierte und erweiterte Auflage des Buchs "Warum ich kein Christ sein will", in dem er seine ganz persönliche Sicht auf das Christentum darstellt (mehr dazu in der Radiosendung der GBS Stuttgart mit Prof. Uwe Lehnert).
 

 
S-Bahn: Haltestelle Feuersee; Bus 41/43: Haltepunkt Mörikestraße

Eintritt:
frei, um eine Spende wird gebeten
Platzreservierung möglich unter reservierung@gbs-stuttgart.de

Büchertisch:
Vor Ort können Bücher des Autor erstanden werden (solange Vorrat reicht).

Veranstalter:
Die Humanisten Baden-Württemberg
Die AnStifter
GBS Stuttgart

Weitere Veranstaltungen der Reihe "Aufklärung im 21. Jahrhundert"

Comic-Lesung: Gottes Werk und Königs Beitrag

18 Mai, 2015 - 19:00 - 21:00

Gottes Werk und Königs Beitrag ist ein höchst vergnüglicher Streifzug durch Ralf Königs religionsverwurstende Comics. Warum Prototyp Adam in den verbotenen Apfel biss, wie das wirklich war mit Gutmensch Noah und der biblischen Sintflut, warum die Gay Pride Parade in Jerusalem von gleich drei Göttern gehasst wird und wie sich der vergrätzte Apostel Paulus mit seiner Auferstehung von den Toten bei den alten Griechen blamierte. Heilig war gestern. Per Beamer wirft der Comic-Autor seine Zeichnungen auf die Leinwand, dazu brummt, krächzt und brüllt er live die Dialoge ins Mikrofon –  eine höchst vergnügliche Performance irgendwo zwischen Literaturlesung und Zeichentrick.


Foto: Evelin Frerk

Ralf König (*1960) zeichnet seit über 30 Jahren Comics. Die ersten Geschichten des Zeichners, die mittlerweile in zahlreiche Sprachen übersetzt wurden, widmen sich der Schwulenszene. Seit einigen Jahren dreht sich Ralf Königs Schaffen vermehrt um die Religion. Einem breiten Publikum bekannt ist König spätestens seit 1987, als "Der bewegte Mann" erschien - der Comic-Roman wurde 1994 mit Til Schweiger, Joachim Król und Katja Riemann in den Hauptrollen verfilmt und mit 6,5 Millionen Zuschauern zum bis dahin zweiterfolgreichsten deutschen Film der Kinogeschichte.

Mit der Bibel-Trilogie "Prototyp" (2008), "Archetyp" (2009, beide vorab als Serie in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erschienen) und "Antityp" (2010) schrieb König die Schöpfungsgeschichte, die Geschichte der Sintflut und des Apostel Paulus neu.

Der Künstler und Karikaturist, der auch Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung ist, erhielt vielfache Auszeichnungen, unter anderem den "Max-und-Moritz-Preis" für seine künstlerische Stellungnahme im Karikaturenstreit 2006 und den "Sondermann" in der Kategorie bester nationaler Comic für "Prototyp" (2009). Im Juni 2014 erhielt er zudem den "Max-und-Moritz-Preis" für sein herausragendes Lebenswerk.

 

 

Ort:
Bürgerhaus KURSAAL Cannstatt
Raum: Großer Kursaal – Saal 1
Königsplatz 1
70372 Stuttgart

Linie U2: Haltestelle Kursaal

Eintritt:
10 Euro (ermäßigt: 8 Euro)
Verkauf nur an der Abendkasse
Kartenreservierung ist möglich unter reservierung@gbs-stuttgart.de

Veranstalter:
Die Humanisten Baden-Württemberg
Die AnStifter
GBS Stuttgart

Weitere Veranstaltungen der Reihe "Aufklärung im 21. Jahrhundert"

Effektiver Altruismus - Wie wir mit kritisch-rationalem Denken hunderte Menschen und Tiere retten können

22 Mai, 2015 - 19:00 - 21:00

Der Effektive Altruismus ist eine Philosophie und soziale Bewegung, die es für ethisch zentral hält, anderen aktiv zu helfen, und die wissenschaftlich-rational vorgeht, um die Welt so kosteneffektiv wie möglich für alle lebenswerter zu gestalten. Effektive Altruisten versuchen folglich, die beschränkten Ressourcen Zeit und Geld optimal einzusetzen, um die größte positive Wirkung zu generieren, d.h. das Leben möglichst vieler empfindungsfähiger Wesen möglichst umfassend zu verbessern.

Entscheidend dafür, wie effektiv man mit den eigenen Ressourcen umgeht, ist u.a. die Frage, wie klug man spendet. In den vergangenen Jahren wurde deshalb die Kosteneffektivität von Hilfsorganisationen intensiv erforscht, d.h. die Frage, wie viel Gutes pro Geldeinheit bewirkt wird. Die Ökonomen, Mathematiker und Philosophen von Hilfswerk-Evaluatoren wie GiveWell haben hunderte Hilfsorganisationen wissenschaftlich untersucht und kamen zum Schluss, dass für die Wirksamkeit vieler Hilfsmaßnahmen überhaupt keine Evidenz existiert und dass einige Hilfswerke um mehrere Größenordnungen effektiver sind als andere.

So gibt es Organisationen, die für etwa 40000 Euro einen Blindenhund ausbilden und einer blinden Person zur Verfügung stellen. Andere Organisationen bewahren Trachom-Patienten in Entwicklungsländern vor der Erblindung - für lediglich 40 Euro pro Operation. Letztere Option ist gegenüber ersterer ethisch also mindestens 1000-mal kosteneffektiver. Sich bei gegebenen Ressourcen für diejenige Option zu entscheiden, die nur einer statt 1000 Personen hilft, wäre ethisch kaum zu rechtfertigen.

Der Vortrag behandelt neben der Frage der Kosteneffektivität auch die Notwendigkeit einer systematischen Analyse und Priorisierung der größten Probleme unserer Zeit und erläutert in Beispielen wie eine kritisch-rationale Vorgehensweise und die Vermeidung von typischen Denkfehlern in Ethik und Politik effektiver zu Lösungen führen können.

Über den Referenten:


Foto: Evelin Frerk

Max Kocher leitet die Öffentlichkeitsarbeit der GBS Schweiz. Er studierte Philosophie und Soziologie an der Universität Nürnberg-Erlangen und macht derzeit einen Master in Kognitionswissenschaften an der Universität Freiburg. Er ist Autor des Blogs der GBS Schweiz, der aktuelle Erkenntnisse und Entwicklungen u.a. aus den Bereichen Kognitionspsychologie, Bioethik, Tierethik, Recht und Politik sowie Ethische Kosteneffektivität vorstellt.

Für die praktische Umsetzung des Effektiven Altruismus hat die GBS Schweiz unlängst mehrere Projekte gestartet: Effective Altruism Switzerland (EACH), Sentience Politics (Sentience) und Raising for Effective Giving (REG).

 

 

Ort:
Bürgerhaus KURSAAL Cannstatt
Raum: Großer Kursaal, Saal 1
Königsplatz 1
70372 Stuttgart

Linie U2: Haltestelle Kursaal

Eintritt:
8 Euro (ermäßigt: 6 Euro)
Verkauf nur an der Abendkasse
Kartenreservierung ist möglich unter reservierung@gbs-stuttgart.de

Veranstalter:
Die Humanisten Baden-Württemberg
Die AnStifter
GBS Stuttgart

Weitere Veranstaltungen der Reihe "Aufklärung im 21. Jahrhundert"

 

Stammtisch

22 Februar, 2015 - 12:00 - 16:00

Wir laden herzlich ein zu unserem Stammtisch-Treff für Säkulare, Freidenker, Skeptiker, Atheisten und Humanisten. Ohne Agenda oder festen Rahmen lebt das Treffen von dem, was jeder an Themen, Neugierde und Erwartungen mitbringt. Sozialer Austausch, lebhafte Diskussionen, spannende An- und Einsichten und interessante Menschen sind die Garanten eines angenehmen Sonntagmittags in ungezwungener Atmosphäre.

Das Restaurant Tshito-Gwrito bietet deutsch-georgische Spezialitäten. Parkmöglichkeiten gibt es in der Stöckachstraße.

Geschichte des Atheismus (Teil 1): Altertum (Monatliche Sendung im FRS)

25 Februar, 2015 - 17:00 - 18:00

Es geht in großen Schritten, nach einem kurzen Blick auf die Frühgeschichte, durch die skeptischen bis atheistischen Strömungen der griechisch-römischen Antike, besonders beleuchtet werden Platon/Sokrates sowie Stoizismus und Epikureismus.

Weitere Informationen:

Hoffnung Mensch - Augenöffnendes Plädoyer für den Glauben an die Menschheit (Monatliche Sendung im FRS)

28 Januar, 2015 - 17:00 - 18:00

Vorstellung des Buches von Michael Schmidt-Salomon: Hoffnung Mensch - Eine bessere Welt ist möglich

Der Mensch ist das mitfühlendste, klügste, phantasiebegabteste, humorvollste Tier auf diesem Planeten. Er hat Kunstwerke von atemberaubender Schönheit hervorgebracht und raffinierteste Methoden entwickelt, um die Geheimnisse des Universums zu lüften. Nie zuvor gab es ein Lebewesen, das sich so aufopferungsvoll um Kranke und Schwache kümmerte, das so unermüdlich für Freiheit und Gerechtigkeit kämpfte – trotz aller Niederlagen. Über die dunkle Seite der Menschheit ist viel geschrieben worden, ihre Sonnenseite fiel meist unter den Tisch. Dieses Buch zeigt sie auf. Eine Liebeserklärung an unsere oft verkannte Spezies, die es wert ist, dass wir uns für sie engagieren, statt vorauseilend vor der Irrationalität der Welt zu kapitulieren.

Weitere Informationen:

Dr. Uwe-Christian Arnold - Selbstbestimmung am Lebensende

18 März, 2015 - 19:00

Lesung und Diskussion

Darf der Mensch selbstbestimmt über sein Sterben entscheiden? Darf der Arzt ihn dabei begleiten oder sollte er sogar helfen dürfen? In allen Kulturen und zu allen Zeiten wurden und werden Antworten gesucht. Die Menschen sind sich hier recht einig. Ist es die Politik aber auch? Eine aktuelle Debatte mit dem bekennenden Sterbehelfer.

Stammtisch

23 November, 2014 - 12:00 - 16:00

Wir laden herzlich ein zu unserem Stammtisch-Treff für Säkulare, Freidenker, Skeptiker, Atheisten und Humanisten. Ohne Agenda oder festen Rahmen lebt das Treffen von dem, was jeder an Themen, Neugierde und Erwartungen mitbringt. Sozialer Austausch, lebhafte Diskussionen, spannende An- und Einsichten und interessante Menschen sind die Garanten eines angenehmen Sonntagmittags in ungezwungener Atmosphäre.

Das Restaurant Tshito-Gwrito bietet deutsch-georgische Spezialitäten. Parkmöglichkeiten gibt es in der Stöckachstraße.

Die Bibel - Das Buch der Unwahrheiten (Monatliche Sendung im FRS)

24 Dezember, 2014 - 17:00 - 18:00

Die kritische Bibelforschung durch Theologen und Historiker hat die Bibel längst entzaubert und überführt als Machwerk machthungriger Nachfolger des Propheten Jesus. Die Kirche hat in Jahrhunderten danach bestimmt, was in der von Gott diktierten hl. Schrift als Dogma bleiben soll und was nicht.

Weitere Informationen:

Syndicate content