Andere

Der islamische Faschismus - Buchvorstellung mit Hamed Abdel-Samad

23 Mai, 2014 - 19:30

Der Islamismus entstand parallel zum italienischen Faschismus und zum Nationalsozialismus. Sein faschistoides Gedankengut allerdings reicht viel weiter zurück – es ist bereits im Ur-Islam angelegt, so Hamed Abdel-Samad. Der Autor schlägt in seiner Analyse einen Bogen von den Ursprüngen des Islam bis hin zur Gegenwart.

Hamed Abdel-Samad ist Politikwissenschaftler, Historiker und Autor und wurde einer breiten Öffentlichkeit bekannt durch sein Werk „Abschied vom Himmel“ (2009). Nach der Veröffentlichung des Buches, in dem der Autor sich anhand seiner eigenen Geschichte kritisch mit dem Islam auseinandersetzt, wurde in Ägypten erstmals eine Fatwa gegen ihn ausgesprochen, sodass er danach unter Polizeischutz leben musste. Bekannt wurde Abdel-Samad auch durch seine Berufung als Teilnehmer der 2. Islamkonferenz (2010) und durch seine Rede in der Universität von Kairo im Februar 2011 während der Protestbewegung gegen das Regime Mubarak. Heute gehört der Historiker und Politikwissenschaftler, der auch Autor der Bücher "Der Untergang der islamischen Welt" (2010) und "Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens" (2011) ist, zu einem der profiliertesten internationalen Islamexperten und ist ein gefragter Ansprechpartner in Presse, Funk und Fernsehen. Abdel-Samad ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung.

 

Abzappeln gegen das Tanzverbot

18 April, 2014 - 14:00 - 15:00

Tanzverbote anschaffen!

Die Piratenpartei macht mit einem stillen Tanz-Flashmob auf das überhohlte baden-württembergische Feiertagsgesetz aufmerksam, das an "Stillen Feiertagen" ein Tanzverbot vorsieht.

Seite des Veranstalters

 

100 Jahre erster Weltkrieg: Für Gott und Vaterland in den Kampf Die Rolle der Kirchen im ersten Weltkrieg

2 Juni, 2014 - 16:45 - 18:15

1914 begann der erste Weltkrieg, der millionenfaches Leid und Elend brachte. Viele Männer zogen damals begeistert in den Krieg um für Volk und Vaterland zu kämpfen. Die Kirchenvertreter segneten die Waffen, hielten Gottesdienste, in dem von einem heiligen Krieg gesprochen wurde, in dem es galt die Rolle der deutschen Nation in der Welt zu stärken.
Der Referent wird die Rolle der Kirchen im ersten Weltkrieg unter verschiedenen Blickwinkeln beleuchten und der Frage nachgehen, inwieweit die Kirchen auch Schuld auf sich geladen haben.

Kurs der VHS Stuttgart

Preis: 8 Euro

Anmeldung erforderlich

 

TTIP - Die große Unterwerfung

9 Mai, 2014 - 19:00

Veranstaltung im Rahmen des Stuttgart Open Fair 2014: “Festung EU oder
solidarisches Europa?”

Vortrag und Gespräch mit Elke Schenk, Sozialwissenschaftlerin, seit über 10 Jahren ehrenamtlich engagiert bei Attac mit den Schwerpunkten EU, Finanzmärkte und Eurokrise.

Der Energiekonzern Vattenfall verklagt die Bundesrepublik auf 3,7 Milliarden Euro Schadenersatz wegen des Atomausstiegs - und gewinnt womöglich. Mit dem Transatlantischen Freihandelsabkommen (TTIP) könnten solche Fälle zum Alltag zu werden. Demokratische Entscheidungen für soziale Gerechtigkeit, Umwelt- und Gesundheitsschutz oder die Ablehnung von Gen-Food drohen als Handelshemmnisse verboten zu werden. Der Vortrag gibt einen Überblick über die Ziele, den Stand der Verhandlungen sowie den zu erwartenden Folgen für jeden von uns. Er wird die Tricks aufzeigen, wie wir getäuscht werden sollen und welche Möglichkeiten bestehen, das Abkommen zu verhindern.

Eintritt frei.

Veranstalter: www.stuttgartopenfair.de

Rüdiger Vaas - Vom "Gottesteilchen" zum Urknall: Wie das Allerkleinste und das Größte aufs Engste zusammenhängen

13 Mai, 2014 - 18:00

Vor 50 Jahren zeigten zwei fundamentale Entdeckungen ein neues Bild der Welt: In der Teilchenphysik wurden die Quarks als kleinste Bausteine der Materie vermutet und ein "Gottesteilchen" angenommen, um zu erklären, warum es Masse und damit überhaupt Atome gibt (dafür erhielten François Englert und Peter Higgs 2013 den Nobelpreis). Und in der Kosmologie wurde das "erste Licht" entdeckt, das Nachleuchten des Urknalls. Seither hat sich die Wissenschaft stürmisch weiterentwickelt und die Teilchenphysik hat mit der Kosmologie eine enge Allianz geknüpft.

Der Vortrag beschreibt den aktuellen Kenntnisstand einschließlich der kürzlich erfolgten Entdeckung des "Gottesteilchens" und dessen Auswirkungen.

Rüdiger Vaas (gbs-Beirat) ist Physik- und Astronomie-Redakteur beim populärwissenschaftlichen Monatsmagazin "bild der wissenschaft". Zum Thema hat er das Buch "Vom Gottesteilchen zur Weltformel" (Kosmos-Verlag, 2013) über Higgs, Antimaterie, Dunkle Materie und die Suche nach einer Theorie von Allem im Kosmos-Verlag veröffentlicht.

 

Rüdiger Vaas - Atome, Vakuum und andere Welten

6 Mai, 2014 - 20:00

Von Demokrit zur Quantenfeldtheorie

"Alles sei Atome, und weiter sei nichts", und alles sei seit Ewigkeit "durch die Notwendigkeit bestimmt": so hat Plutarch die Lehre des antiken Philosophen Demokrit (ca. 460–380 v.Chr.) wiedergegeben. Die Bedeutung und Tragweite dieser Hypothesen kann kaum hoch genug eingeschätzt werden – und doch wurden sie lange abgelehnt oder nicht verstanden. Den ersten Teil des Vortrags bildet eine Einführung in Demokrits Naturphilosophie. Im zweiten Teil wird gezeigt, wie weit sich die moderne Physik – bis hin zur Quantenfeldtheorie, dem Standardmodell der Elementarteilchen und der Kosmologie – vom klassischen Atomismus entfernt hat, und was nach wie vor aktuell und von größter Relevanz für unser Weltbild ist.

Der Referent ist Philosoph, Publizist sowie Astronomie- und Physik-Redakteur des Monatsmagazins "bild der wissenschaft", außerdem Autor der Bücher "Hawkings Kosmos" und "Tunnel durch Raum und Zeit" sowie Mitherausgeber von "The Arrows of Time".  Rüdiger Vaas ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung.

 

Wissenschaftskabarettist Vince Ebert - Evolution

17 Mai, 2014 - 19:30
Wilhelm-Maybach-Saal
VVK ab Februar
Kartentelefon: 07131 - 562270
www.heilbronn.de
www.heilbronn-marketing.de

Rüdiger Vaas - Gehirn und Bewusstsein

6 Mai, 2014 - 18:00

Entwirrt die Neurophilosophie den Weltknoten? - Vortrag von Rüdiger Vaas in Ludwigsburg

Wie entsteht aus der grauen Masse im Kopf die bunte Welt unseres Erlebens? Was sind die Grundlagen unseres Denkens, Fühlens, Sprechens, Erinnerns, Planens und Handelns? Die Methoden der modernen Gehirnforschung ermöglichen erstaunliche Einblicke in das Organ unseres Geistes. Doch kann man damit "Bewusstsein", "Ich" und "Persönlichkeit" wirklich erklären und womöglich den "Weltknoten" (Arthur Schopenhauer) des Leib-Seele-Problems aufdröseln? Wird Philosophie hier gar überflüssig?

Der Vortrag gibt eine konstruktiv-kritische Einführung in die Problematik von Materie, Gehirn, Bewusstsein und Willensfreiheit und erläutert die Leistungen und Grenzen einer Neurophilosophie. – Der Referent hat über Hirnforschung und das Leib-Seele-Probem vielfach publiziert, sowohl Fachartikel als auch populäre Beiträge in Zeitschriften wie "bild der wissenschaft" und "Universitas". Er ist Mitverfasser des renommierten „Lexikon der Neurowissenschaft“ sowie der Bücher "Gott, Gene und Gehirn" und "Schöne neue Neuro-Welt". Rüdiger Vaas ist Mitglied im Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung.

 

Kundgebung für Vielfalt

1 März, 2014 - 14:00

...mehr auf der Seite des CSD Stuttgart

Eine Stellungnahme der GBS Stuttgart zur aktuellen Debatte um den Bildungsplan 2015 des Landes Baden-Württemberg finden Sie hier.

Rüdiger Vaas - Vom "Gottesteilchen" zum Urknall: Wie das Allerkleinste und das Größte aufs Engste zusammenhängen

12 April, 2014 - 10:30

Vor 50 Jahren zeigten zwei fundamentale Entdeckungen ein neues Bild der Welt: In der Teilchenphysik wurden die Quarks als kleinste Bausteine der Materie vermutet und ein "Gottesteilchen" angenommen, um zu erklären, warum es Masse und damit überhaupt Atome gibt (dafür erhielten François Englert und Peter Higgs 2013 den Nobelpreis). Und in der Kosmologie wurde das "erste Licht" entdeckt, das Nachleuchten des Urknalls. Seither hat sich die Wissenschaft stürmisch weiterentwickelt und die Teilchenphysik hat mit der Kosmologie eine enge Allianz geknüpft.

Der Vortrag beschreibt den aktuellen Kenntnisstand einschließlich der kürzlich erfolgten Entdeckung des "Gottesteilchens" und dessen Auswirkungen sowie der neuen Daten vom Urknall durch den Planck-Satelliten, der die Hintergrundstrahlung so genau wie überhaupt möglich durchmustert hat.

Rüdiger Vaas (gbs-Beirat) publizierte vor kurzem das Buch "Vom Gottesteilchen zur Weltformel" über Higgs, Antimaterie, Dunkle Materie und die Suche nach einer Theorie von Allem im Kosmos-Verlag.

 

Syndicate content