Andere

arte: Sterbehilfe: Das letzte große Tabu?

11 Juni, 2013 - 20:15

In Würde sterben

Film von Dominique Gros

Mehr auf www.arte.tv...

3sat: Der Preis der Freiheit

10 Juni, 2013 - 20:15 - 21:00

Der Preis der Freiheit

Ein Film von Marita Loosen-Fox

Mehr auf www.3sat.de...

3sat: Jean-Jacques Rousseau - Nichts zu verbergen

11 Juni, 2013 - 22:25

In der Themenwoche "Der Preis der Freiheit" zeigt 3sat ein Portrait des Philosophen und Vordenkers der Aufklärung Jean-Jacques Rousseau.
Mehr über den Film von Katharina von Flotow auf www.3sat.de...

Aktionstag 10. Mai zur Bücherverbrennung vor 80 Jahren

10 Mai, 2013 (All day)

Die AnStifter koordinieren zum 80. Jahrestag der Bücherverbrennungen zahlreiche Veranstaltungen.

Pressemeldung der AnStifter:

Sie werden sich nicht erinnern:...
 als 1300 Journalisten ihre Arbeit verloren.
Das war nach dem Inkrafttreten des
Reichs-Schriftleitergesetzes 1933 -
heute vor 80 Jahren.
Viele liberale Zeitungen mussten ihr Erscheinen einstellen.
 „Juden raus!“ - das war erst der Anfang

100 Veranstaltungen zu den Bücherverbrennungen
Erinnerung.Macht.Zukunft

Mit dem Reichstagsbrand wenige Tage vor der Reichstagwahl im März 1933 hatte es begonnen, bald darauf verbrannten die als „undeutsch“ bezeichneten Bücher - im Mai 1933. Fünf Jahre später brannten die Synagogen, darauf folgte die Aussonderung und Ermordung der Juden, der Sinti und Roma, der Kranken, der Homosexuellen, „Asozialen“, der Anarchisten, Linken. Das ganze demokratische Deutschland war für den Staat, die NSDAP und ihre 1000 000 Helfershelfer von nun an unbequem, unerwünscht, Freiwild.

80 Jahre später erinnern in der Bundesrepublik zahlreiche Initiativen an dieses Ereignis.
In Baden-Württemberg - mit dem Schwerpunkt Stuttgart - ist es eine Arbeitsgemeinschaft, in der mehr als 50 zivilgesellschaftliche Gruppen, Verbände und Kultureinrichtungen zusammenarbeiten. Sie präsentieren in diesen Tagen 100 ganz unterschiedlichen Veranstaltungen „für das freie Wort“ und erinnern auf aktuelle Weise an die Bücherverbrennungen vor 80 Jahren. Mit dem Hinweis auf heute verfolgte Kulturschaffende wird die Brücke in die Gegenwart geschlagen. Themen wie Asyl, Flucht und Kriege gehören dazu genauso wie die Auseinandersetzung mit dem so genannten
Nationalsozialistischen Widerstand, Zivilcourage, Zensur und Demokratie.

Gesamtprogramm
Das Gesamtprogramm mit vielen Ideen, Arbeitshinweisen und Fakten ist Bestandteil einer großformatigen, zwölfseitigen Zeitung mit dem Titel „10ter-Mai“ und auch im Netz unter www.10ter-Mai.de abrufbar.

Verbrannte Bücher - von den Nazis verfemte Schriftsteller
Im Mittelpunkt der Aktion steht eine Ausstellung im Stuttgarter Rathaus, die von der Stiftung „Denkmal für die ermordeten Juden Europas“ zusammengestellt und von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg für die Aktion präsentiert wird. Begleitet wird die Ausstellung, die am 10. Mai von Fritz Kuhn, Lea Rosh, Eberhard Jäckel und  Jürgen Serke eröffnet wird, von zahlreichen Lesungen im Rathaus selbst und einer Fülle weiterer kleiner und großer Veranstaltungen. Dazu gehören ein Kinotag in den Innenstadtkinos, ein Wettbewerb der Volkshochschule, eine Ausstellung im DGB-Haus, die an die Besetzung der Gewerkschaftshäuser erinnert, eine lange Lesenacht im Württenbergischen Kunstverein und manches mehr.
Zu den Unterzeichnern des Aufrufs für die Aktion  gehören ua. Klaus Staeck, Fred Breinersdorfer und Felix Huby, Boris Palmer, Erhard Eppler, Beate Klarsfeld, Birgit Kipfer, Wolfgang Schorlau und Leszek Schuster aus Auschwitz.

DGB, Stadtarchiv, Hegelhaus, Naturfreunde, Waldheime, VVN, Buchhandlungen, Schulen ...
Neben den Anstiftern, die die Idee zur der Reihe hatten und sie koordinieren, gibt es Aktionen, Debatten und Präsentationen in vielen Schulen, Verlagen, den Schaufenstern der Buchhandlungen, im Kunstmuseum und im Haus der Geschichte, bei der Arbeiterwohlfahrt, in Gedenkstätten, am Mahnmal und auf dem Marktplatz.
Interessenten können die Zeitung in der DenkMacherei, Werastraße 10, Stuttgart-Mitte von Mo - Fr zwischen 10 und 16 h kostenlos abholen oder sich zusenden lassen (kontakt(at)die-anstifter.de)

Bitte beachten sie auch den Thementag im Freien Radio für Stuttgart:
http://www.freies-radio.de/spezialthema/10-mai-2013-thementag-80-jahre-buecherverbrennung

 

SWR1: Leute - Eva Müller, Autorin von "Gott hat hohe Nebenkosten"

11 April, 2013 - 10:00 - 12:00

In ihrem Buch "Gott hat hohe Nebenkosten" schildert Eva Müller die Problematik staatlicher Finanzierung von kirchlichen Einrichtungen anhand mehrerer Fallbeispiele. Obwohl der Steuerzahler den Großteil der Kosten trägt, werden den christlichen Kirchen weitreichende Freiheiten bei der Umsetzung ihres staatlichen Auftrags zugestanden.

Die Autorin ist zu Gast in der Sendung "Leute" des SWR.

Weitere Informationen: www.swr.de/swr1/bw...

 

arte: StadtGebete - Die Neuerfindung der Religion in der Stadt

9 April, 2013 - 23:35

Erstausstrahlung der Gesellschaftsdokumentation über das Aufleben von Religiosität in Metropolen.

Informationen zu Sendung: www.arte.tv/guide/de/047087-000/stadtgebete

Buchvorstellung - "Streit über Gott..."

9 Juni, 2013 - 16:00

Norbert Blüm (Ex-Arbeitsminister) und Peter Henkel (Journalist der Frankfurter Rundschau) stellen ihr Buch „Streit über Gott. Ein Gespräch unter Gegnern” vor.

Veranstalter: Die Humanisten Württemberg

Eintritt: frei, um Spenden wird gebeten

Weitere Informationen:

 

Lieder, Texte, Gedichte zum Gedenken an den 80. Jahrestag der Bücherverbrennung

12 Mai, 2013 - 16:00

Mit der öffentlichen Bücherverbrennung im Mai 1933 bekam der ideologisch geführte Terror der Nazionalsozialisten eine neue Qualität.

Der 80. Jahrestag ist Anlass darüber nachzudenken, wie es zu der inszenierten Vernichtung von Wissen und Kultur kommen konnte. Ist unsere Gesellschaft heute sensibel genug, schleichende Prozesse zu erkennen, die ihre Freiheit bedrohen?

Gedenkveranstaltung der Humanisten Württemberg mit Liedern, Texten und Gedichten

Aktionstag 10. Mai

Bücherverbrennung (Wikipedia)

3sat: makro - Wovon lebt die Kirche?

5 April, 2013 - 21:00 - 21:30

Das 3sat-Wirtschaftsmagazin "makro" fragt: Wovon lebt das Weltunternehmen Kirche in Zukunft?

Sendungsbeschreibung auf 3sat.de: makro - Wovon lebt die Kirche?

Wiederholung: Sonntag, 6.15 Uhr

Hinweis: Die GBS Regionalgruppe Stuttgart informierte über das Thema Kirchenfinanzen auch in ihrer monatlichen Sendung im Freien Radio für Stuttgart. Ein Mitschnitt der Sendung kann über unser Archiv angehört werden.

Zappeln gegen das Tanzverbot

29 März, 2013 - 14:00

Ostern/das Hasenfest steht vor der Tür, und damit auch wieder das staatlich verordnete Tanzverbot zum Schutz der "stillen Tage". Das betrifft leider jeden, der gerne feiern möchte, egal ob einem dieser Tag "heilig" ist oder nicht, auch wenn niemand dadurch in seiner Religionsausübung gestört würde.

Deshalb gibt es seit einigen Jahren vermehrt Aktionen gegen das Tanzverbot. So auch in Stuttgart dieses Jahr:
"Zappeln gegen das Tanzverbot" am (Kar-)Freitag, 29. März 2013, 14 Uhr auf dem Schlossplatz

Event auf Facebook: https://www.facebook.com/events/232880400184165/

Mehr Informationen zu diesem Thema bietet auch die Kampagne Hasenfest 2013 - Ich lass Dich beten, lass Du mich tanzen!

 

Syndicate content