Vortrag

Vortrag Lale Akgün: Islam und säkularer Staat - Ein Widerspruch? - Schluss mit der Vorherrschaft des konservativen Islams in Deutschland

16 Mai, 2019 - 19:00 - 21:00

Gibt es aufgeklärte Muslime? Dr. Lale Akgün, die es seit langem stört, dass das Bild des Islams in Deutschland von Kopftuch tragenden Frauen und jungen Männern in salafistischem Outfit bestimmt wird, meint ja. Von Stereotypen profitiert nicht nur die fremdenfeindliche Rechte, sondern auch der politische Islam. Als säkulare Muslimin will Akgün auch andere darin bestärken, sich vom konservativen Gebots-Islam der Funktionäre zu emanzipieren.
Sie beschreibt die Gesichter des politischen Islams und Mechanismen, die dazu führen, dass orthodoxe Strömungen ihren Einfluss ausweiten. Sie reflektiert gesellschaftliche Rahmenbedingungen, die einen liberalen Islam begünstigen würden, und fordert einen säkularen Staat, in dem alle Religionen ihren Platz haben und gleichberechtigt behandelt werden, aber nicht das öffentliche Leben bestimmen können.

Dr. Lale Akgün ist approbierte Psychotherapeutin und publizierte zu den Themen Migration, Integration und Islam. Von 2002 bis 2009 war sie für die SPD Mitglied des Bundestages und islampolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion. Sie veröffentlichte u.a. den Bestseller "Tante Semra im Leberkäseland", den Roman "Der getürkte Reichstag" und das Sachbuch "Aufstand der Kopftuchmädchen". Sie ist derzeit als Senior Researcher an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg tätig.

Im November 2018 hat sie gemeinsam mit Cem Özdemir, Seyran Ateş, Hamed Abdel-Samad, Ahmad Mansour, Necla Kelek, Bassam Tibi, Ali Ertan Toprak, Ralph Ghadban und Susanne Schröter die Initiative säkularer Islam gegründet, die für eine weitgehende Trennung von Religion und Politik eintritt, sich für einen zeitgemäßen, aufgeklärten, demokratiefähigen Islam einsetzt, der selbstkritisch und offen für Kritik von außen ist und der die Anerkennung der Islamverbände als Körperschaften des öffentlichen Rechts aufgrund demokratischer Vorbehalte ablehnt.

Ihr aktuelles Buch heißt: „Platz da! Hier kommen die aufgeklärten Muslime. Schluss mit der Vorherrschaft des konservativen Islams in Deutschland“. Das Buch wird auch Grundlage ihres Vortrages sein.

Wann?
Donnerstag, 16.05.2019, 19:00 bis ca. 21:00 Uhr
Einlass: ab 18:30 Uhr

Wo?
Bürgerhaus KURSAAL Cannstatt, Großer Kursaal
Königsplatz 1
70372 Stuttgart-Bad Cannstatt

Anfahrt
Öffentlicher Nahverkehr
Die U2 (Richtung Neugereut) fährt vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle „Kursaal“ im 10-Minutentakt und braucht dafür 12 Minuten.
Mit der U1 und U13 gelangt man nach Bad Cannstatt in die Nähe des Kursaals.
S1, S2 und S3 nach Bad Cannstatt.
Parkhaus / Tiefgarage
Tiefgarage am Kursaal Bad Cannstatt

Eintritt
10 Euro / 8 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung unter: reservierung@gbs-stuttgart.de

Veranstalter
gbs–Stuttgart (Regionalgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung)

Kooperationspartner
Die Humanisten Baden-Württemberg

Vortrag Dr. Carsten Frerk: Kirche - Beste Geschäftsidee. Zum Marketing vor allem der katholischen Kirche.

21 Mai, 2019 - 19:00 - 21:00

Der vielfach ausgezeichnete Publizist und Experte für Kirchenfinanzen widmet sich der Frage, wie aus einer kleinen, neu gegründeten Glaubensgemeinschaft in einer unbedeutenden und abgelegenen Region des Imperium Romanum die bedeutendste (katholische) Weltreligion wurde und wie sie diese Marktposition – trotz aller Krisen - bislang behauptet hat.
Es beginnt mit dem ersten Marketingdirektor, Paulus, der nicht nur die Marke Christentum formte, sondern auch im Direktmarketing äußerst erfolgreich war. Mit dem Umzug in die Hauptstadt wird dann die Frage geklärt, wie sie dort und in der Branche zum Marktführer wurde, warum die christliche Kirche nicht aus dem römischen Tempel, sondern aus der römischen Markthalle entwickelt wird und warum die traditionelle Kirche wie ein heutiger Supermarkt konzipiert ist.
Es wird nach den Gestaltungsprinzipien einer klassischen ‚corporate identity‘ gefragt und inwiefern die ‚point of sales‘ traditionell in 1a-Lagen stehen, bis hin zu den aktuellen Entwicklungen einer Internationalisierung des Aufsichtsrates, dem – seit langer Zeit – nicht-europäischen CEO-C (Chief Executive Officer – Cardinal) und dem Trend „Kreditkarte statt Klingelbeutel“. Zudem wird die Frage erörtert: „Was ‚verkauft‘ die Kirche eigentlich?“
Eine Fülle von Themen und Facetten, die ernsthaft, aber auch mit heiterer Gelassenheit, eine Geschichte der Kirche aus einer Sichtweise skizziert, die nur selten zu hören ist.

Über Carsten Frerk
Carsten Frerk, geboren 1945. Studium der Politikwissenschaft (Dipl. Pol.), wissenschaftlicher Mitarbeiter am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin (Dr. rer. pol.). Freier Autor und Publizist; zuletzt erschienen Violettbuch Kirchenfinanzen. Wie der Staat die Kirchen finanziert (2010) und Gottes Werk und unser Beitrag. Kirchenfinanzierung in Österreich (zus. mit Christoph Baumgarten, 2012). Bis 2013 war er Chefredakteur des Humanistischen Pressedienstes (hpd.de), der unter seiner Führung zum wichtigsten Online-Medium der säkularen Szene wurde. Aktuell ist er Leiter der außeruniversitären Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid.de). Der Sozialwissenschaftler gilt als ein profunder Kenner der kirchlichen Finanzen.

Wann?
Dienstag, 21.05.2019, 19:00 bis ca. 21:00 Uhr
Einlass: ab 18:30 Uhr

Wo?
Bürgerhaus KURSAAL Cannstatt, Kleiner Kursaal
Königsplatz 1
70372 Stuttgart-Bad Cannstatt

Anfahrt
Öffentlicher Nahverkehr
Die U2 (Richtung Neugereut) fährt vom Hauptbahnhof bis zur Haltestelle „Kursaal“ im 10-Minutentakt und braucht dafür 12 Minuten.
Mit der U1 und U13 gelangt man nach Bad Cannstatt in die Nähe des Kursaals.
S1, S2 und S3 nach Bad Cannstatt.
Parkhaus / Tiefgarage
Tiefgarage am Kursaal Bad Cannstatt

Eintritt
8 Euro / 6 Euro (ermäßigt und Mitglieder)
Reservierung; reservierung@gbs-stuttgart.de

Veranstalter
gbs–Stuttgart (Regionalgruppe der Giordano-Bruno-Stiftung)

Kooperationspartner
Die Humanisten Baden-Württemberg

Einsteins Geniestreich: Gekrümmter Raum und verbogenes Licht

15 März, 2019 - 19:00 - 21:00

Vortrag von Rüdiger Vaas im Planetarium Stuttgart

Mehr unter https://www.giordano-bruno-stiftung.de/termine....

Veranstalter: Sternwarte Stuttgart
https://www.planetarium-stuttgart.de...

„Frauenrechte und Islam – Warum ich für die Freiheit und gegen den politischen Islam kämpfe" Vortrag von Mina Ahadi

7 November, 2018 - 19:00 - 21:00

Mina Ahadi erzählt die Lebensgeschichte einer engagierten Frau – ihre Lebensgeschichte. Sie ist eine unermüdliche Vorkämpferin für Menschenrechte und gegen einen politischen Islam.

Gleichberechtigung, Religions- und Meinungsfreiheit zählen zu den fundamentalen Menschenrechten, die in Ländern mit islamischem Rechtssystem nicht in ausreichendem Maße gewährt werden. Innerhalb der muslimischen Glaubensgemeinschaft gilt der „Abfall vom Glauben“ als Todsünde und wird entsprechend bestraft.

Während das europäische Christentum, gegen dessen tradierte Werte auch die Frauenbewegung ankämpfen musste, durch die harte Schule der Aufklärung gegangen ist und sich infolgedessen zivilere Umgangsformen angewöhnen musste, blieb der Islam trotz großartiger Ansätze etwa im 9. und 10. Jahrhundert von einer solchen „aufklärerischen Belästigung“ weitgehend verschont. Mina Ahadi kämpft gegen Steinigung und Todesstrafe, gegen Kopftuch- und Ehezwang. Sie hat vielen Frauen einen Weg aus patriarchalischen Zwängen zu einem selbstbestimmten Leben gezeigt.

.
(c) Mina Ahadi

Mina Ahadi wurde 1980 als iranische Medizinstudentin zwangsexmatrikuliert, weil sie sich weigerte, ein Kopftuch zu tragen, und sich an einer Protestaktion gegen den Kopftuchzwang beteiligte; ihr Mann wurde daraufhin in ihrer Wohnung verhaftet und hingerichtet. Nach zehn Jahren als Partisanin in der iranischen Kurdenregion flüchtete sie nach Wien, 1995 nach weiterer Verfolgung dann nach Köln.

Günter "Gunkl" Paal: „Zwischen Ist und Soll – Menschsein halt“

2 Mai, 2018 - 19:30

02.05.2018, 19.30 Uhr,

Das neue Programm des Wiener Kabarettisten und Freidenkers Günther «Gunkl» Paal geht auf das große Missverständnis der Menschen untereinander ein: Sie glauben, dass sie einander verstehen.

Über Günter Paal

Bekannt wurde Gunkl der humanistisch-atheistischen Szene erstmals mit seinem scharfsinnigen und sehenswerten Auftritt über Wüsten-Religionen, Wissen, Respekt und Kränkungen aus seinem Programm „Die großen Kränkungen der Menschheit - auch schon nicht leicht“.
Für seine Auftritte als Kabarettist ist er u.a. ausgezeichnet worden mit dem Salzburger Stier, dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Prix Pantheon, Jury-Kategorie „Frühreif & Verdorben“ (2011).
2013 war er Schirmherr für den Kunstpreis „Der freche Mario“ des Bundes für Geistesfreiheit (BfG).

Die Grenzen der Toleranz - Warum wir die offene Gesellschaft verteidigen müssen

30 März, 2017 - 19:30

Vortrag und Diskussion mit Dr. Michael Schmidt-Salomon

Die offene Gesellschaft hat viele Feinde. Die einen streiten für "Allah", die anderen für die Rettung des "christlichen Abendlandes", letztlich aber verfolgen sie das gleiche Ziel: Sie wollen das Rad der Zeit zurückdrehen und vormoderne Dogmen an die Stelle individueller Freiheitsrechte setzen.

Wie sollen wir auf diese doppelte Bedrohung reagieren? Wer derzeit versucht, sich in der aufgeheizten öffentlichen Debatte mit einem sachlichen Standpunkt Gehör zu verschaffen, dringt kaum noch durch. Diffamierender "Empörialismus", Lagerdenken und Polarisierung bestimmen vor allem in den sozialen Medien den Tonfall. Wir sehen uns zunehmend mit "Alternativen" konfrontiert, die allenfalls die Wahl zwischen Pest und Cholera erlauben: "Rettung des christlichen Abendlandes" oder „Islamisierung Europas", "Militärische Absicherung der europäischen Außengrenzen" oder "Ertrinken in der Flüchtlingsschwemme".

Wie aber kann man in dieser Stimmung eine differenzierte Haltung entwickeln? Welche gesellschaftlichen Strömungen und Ereignisse sollten wir akzeptieren, welche müssen wir tolerieren? Was müssen wir entschieden ablehnen? Michael Schmidt-Salomon erklärt, warum die grenzenlose Toleranz im Kampf gegen Demagogen nicht hilft und wie wir die richtigen Maßnahmen ergreifen, um unsere Freiheit zu verteidigen


 

Michael Schmidt-Salomon, Dr. phil, ist Philosoph und Schriftsteller sowie Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung. Seine Bücher (u.a. "Hoffnung Mensch", "Keine Macht den Doofen!", "Jenseits von Gut und Böse") wurden in Deutschland, Österreich und der Schweiz über 250.000 mal verkauft und in mehrere Sprachen übersetzt. Laut dem "Global Thought Leader Index" zählt er zu den "einflussreichsten Ideengebern im deutschsprachigen Raum".

 

 

 

 

Ort:
Bürgerhaus KURSAAL Cannstatt
Raum: Kleiner Kursaal
Königsplatz 1
70372 Stuttgart

Linie U2: Haltestelle Kursaal

Eintritt:
8 Euro (ermäßigt: 6 Euro)
Verkauf nur an der Abendkasse
Kartenreservierung ist möglich unter reservierung@gbs-stuttgart.de

Michael Schmidt-Salomon: "Hoffnung Mensch: Eine bessere Welt ist möglich" - Lesung in Stuttgart

4 Juni, 2014 - 19:00

Hoffnung MenschIst der Mensch tatsächlich nur ein "fataler Irrläufer der Natur", um den es nicht schade wäre, würde er von der Erde verschwinden? Nein, sagt Philosoph und Bestsellerautor Michael Schmidt-Salomon: Denn die biologische und kulturelle Entwicklung unserer Spezies zeigt, dass wir das Potential haben, immer besser, immer "humaner" zu werden. "Hoffnung Mensch" ist ein beeindruckendes, augenöffnendes Plädoyer für den Glauben an die Menschheit.

Der Mensch ist das mitfühlendste, klügste, fantasiebegabteste, humorvollste Tier auf diesem Planeten. Er hat Kunstwerke von atemberaubender Schönheit hervorgebracht und raffinierteste Methoden entwickelt, um die Geheimnisse des Universums zu lüften. Nie zuvor gab es ein Lebewesen, das sich so aufopferungsvoll um Kranke und Schwache kümmerte, das so unermüdlich für Freiheit und Gerechtigkeit kämpfte – trotz aller Niederlagen. Über die dunkle Seite der Menschheit ist viel geschrieben worden, ihre Sonnenseite fiel meist unter den Tisch. Michael Schmidt-Salomon zeigt sie in seinem neuen Buch "Hoffnung Mensch" auf. Eine Liebeserklärung an unsere oft verkannte Spezies, die es wert ist, dass wir uns für sie engagieren, statt vorauseilend vor der Irrationalität der Welt zu kapitulieren.

Michael Schmidt-SalomonMichael Schmidt-Salomon ist freischaffender Philosoph und Schriftsteller sowie Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung.  Er ist häufiger Interviewpartner in Presse, Funk und  Fernsehen. Zu seinen zahlreichen Veröffentlichungen zählen die philosophischen Werke „Jenseits von Gut und Böse – Warum wir ohne Moral die besseren Menschen sind“ (2009), „Leibniz war kein Butterkeks – Den großen und kleinen Fragen der Philosophie auf der Spur“ (2011) und „Manifest des evolutionären Humanismus – Plädoyer für eine zeitgemäße Leitkultur“ (2006), die Streitschrift „Keine Macht den Doofen!“ (2012), der Roman „Stollbergs Inferno“ („ein philosophischer Groschenroman über die Hölle, die Revolte und das Absurde“, 2003), das satirische Lexikon „Die Kirche im Kopf – Von Ach Herrje! bis Zum Teufel“ (2007) sowie die Kinderbücher „Wo bitte geht’s zu Gott? fragte das kleine Ferkel“ (2007), „Die Geschichte vom frechen Hund – Warum es klug ist, freundlich zu sein“ (2008) und „Susi Neunmalklug erklärt die Evolution – Ein Buch für kleine und große Besserwisser“ (2009).

Eintritt:
6 Euro (ermäßigt 3 Euro)

Anfahrt:
Altes Feuerwehrhaus Süd (Heslach)
Möhringer Str. 56
70199 Stuttgart

Öffentliche Verkehrsmittel: U-Bahn U1, U14 oder Buslinie 42
Haltestelle Erwin-Schoettle-Platz

Karte Feuerwehrhaus


Größere Kartenansicht

Treffen mit Diskussion

9 August, 2012 - 18:30 - 22:00

Die Regionalgruppe trifft sich an jedem 2. Donnerstag des Monats im großen Nebenzimmer des Clubrestaurants im Kickers Sportpark. Interessierte sind herzlich willkommen.

Ablauf:

  • 18:30 - 19:30 Uhr zwangloser Gedankenaustausch und - wer möchte - gemeinsames Essen
  • 19:30 - 20:30 Uhr Organisieren von Aktionen
  • 20:30 - 22:00 Uhr Diskussion über ein noch nicht festgelegtes Thema


Größere Kartenansicht

TERMINÄNDERUNG: Treffen mit Diskussion

19 Juli, 2012 - 18:30 - 22:00

Die Regionalgruppe trifft sich an jedem 2. Donnerstag des Monats im großen Nebenzimmer des Clubrestaurants im Kickers Sportpark. Interessierte sind herzlich willkommen.

Ablauf:

  • 18:30 - 19:30 Uhr zwangloser Gedankenaustausch und - wer möchte - gemeinsames Essen
  • 19:30 - 20:30 Uhr Organisieren von Aktionen
  • 20:30 - 22:00 Uhr Diskussion über ein noch nicht festgelegtes Thema


Größere Kartenansicht

Prof. Dr. Robert Zwilling: Was sagt die moderne Forschung zur Herkunft des Menschen und des Lebens?

8 Mai, 2012 - 19:00

In seinem Vortrag nimmt uns Prof. Zwilling mit in die spannende Welt der molekularen Evolutionsforschung. Indem wir den Austausch einzelner Bausteine des Lebens verfolgen, lässt sich die Evolution in ihren kleinsten Schritten beobachten.

Abstrakt:

In den Molekülen, welche unseren Körper und den der übrigen Organismen aufbauen, ist so klar und detailliert wie sonst an keiner Stelle die gesamte Geschichte des Lebens niedergeschrieben.
Wir erkennen, dass das Leben auf der Erde einen quasi punktförmigen Ausgangspunkt hatte, der mehr als 3 Milliarden Jahre zurückliegt. Alles, was heute lebt, ist miteinander verwandt und nahm von hier seinen gemeinsamen Anfang.
Dies hat weit reichende Konsequenzen für unsere eigene Existenz und für unser Schicksal in diesem Kosmos.

Veranstalter:

 

Syndicate content