Buskampagne 2019 - Schlussmachen. Jetzt!

21 Mai, 2019 - 12:30 - 18:30
Ort: 
Schloßplatz
70173 Stuttgart

Vor 10 Jahren stand unsere säkulare Buskampagne unter dem Motto „Gottlos glücklich“. Wir fuhren mit dem Bus durch die Republik, um darauf hinzuweisen, dass viele Millionen Menschen in Deutschland ein freies, sinnerfülltes Leben führen, ohne auf religiöse Vorstellungen zurückzugreifen. Unsere Botschaft, dass in diesem Land mehr konfessionsfreie Menschen als Katholiken oder Protestanten leben, ist inzwischen in der Gesellschaft angekommen.

An den politischen Verhältnissen hat sich in den letzten 10 Jahren jedoch kaum etwas geändert. Denn noch immer finanziert der deutsche Staat die Kirchen mit Milliardenbeträgen. Und noch immer schränken religiös beeinflusste Gesetze die Freiheiten der Bürgerinnen und Bürger von der Wiege bis zur Bahre ein. Deshalb steht die säkulare Buskampagne 2019 unter dem Motto „Schlussmachen jetzt!“:

Wir fordern die konsequente Trennung von Staat und Religion sowie die strikte Beachtung des Verfassungs­gebotes der welt­anschaulichen Neutralität des Staates!

Am 21. Mai 2019 macht die Buskampagne Station in Stuttgart.

Materialien

Die gbs hat zum Start der Buskampagne die Broschüre "Abschied von der Kirchenrepublik" herausgegeben. Darin fordert die gbs die Ablösung der Staatsleistungen an die Kirchen, die Abschaffung des 1933 eingeführten Kirchensteuereinzugs über den Arbeitgeber, ein Ende der kirchlichen Diskriminierungsprivilegien im Arbeitsrecht, die konsequente Durchsetzung des für alle geltenden Rechts, die Aufhebung der kirchlichen Dominanz in öffentlichen Institutionen wie Ethikrat oder in den Rundfunkräten, die Einführung "bekenntnisfreier Schulen", "die zwar in der Verfassung stehen – aber tatsächlich gibt es keine einzige bekenntnisfreie Schule in Deutschland", die Aufnahme von expliziten Kinderrechten in die Verfassung sowie eine grundlegende Reform der Gesetze zum Schwangerschaftsabbruch und zur Sterbehilfe.
All dies will die gbs mit der Buskampagne 2019 in das öffentliche Bewusstsein hineintragen.

Organisatoren: