Die vierte Million ist immer die schwierigste

LEIPZIG. (hpd) Im Jahr 2016 soll der Katholikentag in Leipzig stattfinden. So hat es das Zentralkomitee der deutschen Katholiken beschlossen. Und für dieses konfessionelle Sommerfest sammeln christliche Funktionäre und Politiker seither Geldmittel ein. Aber nicht etwa bei den Bistümern der römisch-katholischen Kirche in Deutschland, die als die reichste Kirche der Welt gilt... Weiterlesen im Originalartikel


(Bild: hpd)

Für den evangelischen Kirchentag 2015 in Stuttgart wurde bereits 2011 beschlossen, die Geldtöpfe der öffentlichen Hand weit zu öffnen. Insgesamt 8,6 Mio. Euro haben Stadt, Land und Bund zugesagt. Die Regionalgruppen der Giordano-Bruno-Stiftung werden zukünftig darauf achten, dass im Vorfeld solcher Beschlüsse eine breite öffentliche Diskussion stattfindet.