Rüdiger Vaas: Sein, Zeit und Geschichte – Weltlauf-Vorstellungen in Antike und Gegenwart

7 August, 2014 - 18:30
Ort: 
Städtisches Lapidarium
Mörikestr. 24/1
70178 Stuttgart
Referent: 
Rüdiger Vaas

Zyklus oder Ziel? Gleicht die Zeit einem Kreis oder einer Geraden? Wird sich die Menschheit immer weiter im fortgesetzten Strudel der Grausamkeiten drehen oder in die Unendlichkeit aufbrechen? Geschichtsphilosophisch wie kosmologisch konkurrieren zwei Auffassungen vehement miteinander: die zyklische und die lineare – wobei letztere heilsgeschichtlich oder säkular-fortschrittlich gerichtet sein kann, aber nicht muss.

Der Vortrag seziert die kulturhistorischen Konzeptionen von Sein, Werden und Vergehen menschlicher Geschichte und deren Deutungsvielfalt sowie die Suche nach einem Sinn im „Seinesgleichen geschieht“ (Robert Musil).

Rüdiger Vaas ist Philosoph, Publizist und Redakteur beim Monatsmagazin „bild der wissenschaft“, außerdem Autor der Bücher „Vom Gottesteilchen zur Weltformel“ und „Tunnel durch Raum und Zeit“ sowie Mitherausge- ber von „The Arrows of Time“.

Veranstalter: Die AnStifter

Eintritt: 8 €